Biodiversität & Pflanzen

Die Erle

Rate mal, woher der Ellerswald seinen Namen hat…

Wir vermuten, dass unser Hofname Ellersbacher seinen Ursprung bei einer alten Bezeichnung für die Erle hat – und somit auch der Ellerswald.

Der name Eller stammt aus dem Mittelhochdeutschen und wurde früher als Bezeichnung für diese Baumart verwendet. Außerdem bedeutet die Bezeichnung Elira gelblich oder rötlich schimmernd – ganz wie die Farbe des geschlagenen Holzes der Erle. 

Du siehst, es gibt einige Hinweise auf diese Namensgebung. Außerdem gibt es in unserer Region ein großes Vorkommen an Erlen.

Komm doch vorbei im Ellerswald und schau sie dir auf unserem Themenweg an.

blaetter der erle am baum mit ihren fruechten
blaetter der esche

Die Esche

Wusstest du, dass die Esche bis zu 40 Meter hoch werden kann? Mit dieser Größe zählt sie zu den höchsten Baumarten in Mitteleuropa.

Das Holz der Esche ist besonders robust und biegefähig. Gerade bei der Herstellung von Werkzeugstielen oder Sportgeräten sind diese Eigenschaften Gold wert.

Doch leider wird die Esche überall auf der Welt von demselben Erreger befallen: dem falschen weißen Stängelbecherchen.  Dieser Befall äußert sich bei uns häufig im sogenannten Eschentriebsterben.

Du möchtest noch mehr über die Esche und erfahren? Besuche unseren Ellerswald und mach dir selbst ein Bild.

Wildkräuter

Ein Unkraut ist eine Pflanze, deren Vorzüge wir noch nicht erkannt haben…

Auch viele Wildkräuter werden als Unkraut bezeichnet. Dabei haben sie so einiges zu bieten und können auch durchaus nützlich für uns Menschen sein. Viele von ihnen sind genießbar und einige haben sogar eine heilende Wirkung auf uns.

In unserem Ellerswald kannst du die Vorzüge vieler heimischer Wildkräuter erkunden. Am besten geht das mit einer unserer geführten Kräuterwanderungen.

Erfahre, welch wertvolles Geschenk uns die Natur mit diesen vitalen Pflanzen macht und wo du sie bei uns finden kannst.

brauner falter auf ballen rosa blueten und wildkraeuter im hintergrund
schwarzer hollunder am strauch mit gruenem hintergrund

Der Schwarze Holunder

Wusstest du, dass der Schwarze Holunder nicht nur lecker schmeckt, sondern für uns Menschen sehr gesund sein kann?

Die kleinen Beeren sind reich an Vitamin B und C, ätherischen Ölen und Mineralstoffen. Der Schwarze Holunder gilt als entzündungshemmend und schmerzstillend.

Seine Blüten und Früchte werden deshalb gerne als Heilmittel verwendet – aber auch als Lebensmittel und sogar als Farbstoff.

Und übrigens: Das Wort Holunder stammt vom althochdeutschen Wort Holuntar ab (Holun = hohl, heilig, günstig, gnädig Tar = Baum oder Strauch).

Der Rote Holunder, Waldholler

Der Rote Holunder wird bei uns in Österreich auch gern Waldholler genannt. Ähnlich, wie der Schwarze Holunder besitzt auch der Waldholler einen hohen Vitamin-C-Gehalt.

Kleiner Tipp von uns: Du kannst ihn zu Marmelade oder Gelees verarbeiten.

Doch Achtung!

Roh und unreif sind die Früchte des Roten Holunders giftig! Sie können zu Brechdurchfall führen. Früher wurden die roten Beeren eben wegen dieser Wirkung als Brech- und Abführmittel eingesetzt.

Auf jeden Fall solltest du die Steinkerne entfernt, da das Gift der Samen nicht durch Kochen unschädlich gemacht wird.

roter holunder am strauch mit gruenen blaettern
frische waldbeeren mit pflanze gruener hintergrund

Bei uns im Ellerswald gibt es so einige essbare Köstlichkeiten aus der Natur. Aber Achtung: Nicht alles, was du im Wald findest, ist auch gesund für dich!

Verschiedene Beeren und Früchte aus unserer Region sind oft nur gekocht genießbar. Hier in unserem Wald betrifft das vor allem

  • die Berberitze
  • den Sanddorn
  • die Hagebutte, oder Hundsdornrose

Richtig verarbeitet sind sie allerdings eine wahre Vitamin-C-Bombe.

Wenn du etwas aus dem Wald probieren willst, das du noch nicht kennst, besuche doch eine unserer Kräuterwanderungen.

Wer

„Wie merkt man, dass in unserer Umgebung eine Diversität herrscht? – Wir müssen die Unterschiede kennen! Stell dich in einen Mischwald mit bunter Vielfalt wie in unserem Ellerswald und höre wie laut er ist, dann stell‘ dich in einen klassischen Forst und höre wie leise er ist“

Stefan Schwaighofer
Permakultur- und Bio-Landwirt

Was gibt es bei uns noch

Du bist auf der Suche nach einem Ausflugsziel gemeinsam mit deinen Kindern und deiner Familie? Dann komm vorbei und erwandere unseren Ellerswald: ein interessanter Themenweg zur Permakultur, Bio-Landwirtschaft und gesunde Lebensmittel aus der obersteirischen Region.

symbolgrafik schmetterling gruen

Permakultur Themenweg

Am Ellerswald-Themenweg lernst du die Lebewesen und Pflanzen unserer Region besser kennen. Erfahre mehr über deine natürliche Umwelt.

grafiksymbol fussabdruecke gruen fuer Themenweg

Waldpädagogik

Smartphone aus – Natur an. Genieße die Natur in ihrer reinen Form. Wir zeigen dir, wie du in der Natur entspannst und entschleunigst.

symbolgrafik sonne gruen

Waldrast

Lass dich von verschiedenen Plätzchen am Rande unseres Themenwegs zum Ausrasten und Entspannen verführen.

Hast du Fragen zum Ellerswald?

Kontaktiere uns gerne direkt. Wir freuen uns auf dich!